Mitgliederversammlung am 25.10.2019

um 20.00 Uhr im Jugendhaus

 

 

 

Die "Hannmertli" stehen jetzt unter weiblicher Führung

Die FG "Bedemer Hannmertli" wird erstmals in ihrer Geschichte von einer Frau geführt: Desirée Bischoff wurde in der Jahresshauptversammlung im Sportheim des FC einstimmig gewählt.

Vorsitzender Dominik Betschel erstattet den Bericht über das zurückliegende Jahr voller Aktivitäten und Höhepunkte.

Neben den gut besuchten Veranstaltungen, Wanderungen und Ausflügen stand natürlich die erfolgreiche Kampagne mit Motto-Party, Kinderfastnacht und den Bunten Abenden im Zentrum der Ausführungen.

 

Schriftführerin Katrin Dörsam , die wieder eine Power-Point Präsentation vorbereitet hatte, ergänzte den Bericht um einige Zahlen. Derzeit hat der Verein 152 weibliche Mitglieder, 175 Männer und 96 Kinder.

 

Dominik Betschel begründete im Anschluss seinen lange angekündigten Rücktritt vom Amt des Vorsitzenden und dankte für die Hilfe der Vereinsmitglieder und des Vorstandes bei der Führung der Geschäfte. Einstimmig wurde dann Siegfried Rohm als Wahlleiter eingesetzt. Als Ergebniss der perfekt vorbereiteten Neuwahlen steht der Verein nun erstmals unter weiblicher Führung. Desirée Bischoff wurde einstimmig gewählt.

 


© Rhein Neckar Zeitung, Dienstag, 06.06.2017

"Frauen-Vorstand" bestand die Feuerprobe

Wenn bei den "Hannmertli" bedenken bestanden, wie man die Ausgrabung der Fastnacht ohne "Wetter-Schäden" überstehen würde, dann waren alle Befürchtungen schnell verflogen.

Rechtzeitig war das Dach über dem Vorbau des Jugendhauses montiert worden und in seinem Schutz sorgten die Heizpilze für Strahlungswärme. "Heiße Worscht" und Glühwein erledigten den Rest- sogar die Garde präsentierte sich ohne Gänsehaut.

Pünktlich versammelte die Vorsitzende Desirée Bischoff ihre Gefolgschaft, um die Ausgrabung vorzunehmen. Die Schüsseln mit "Glumbe" fanden ihren windgeschützten Platz. Tabletts mit den Heringshappen waren an Vollstrecker Jürgen Kirmse übergeben.

 

Auch der Vorstand schien wetterfest zu sein, denn das sonst zu beobachtende Zögern und Zähneklappern beim eintunken der entblößten linken Füße konnte nicht festgestellt werden.

Für den verhinderten Zeremonienmeister Heinrich Welser sprach als Vertreter Sven Kirschenlohr den Eid vor und ordnete das Nachsprechen an.

 

"Angie", so in diesem Jahr der Name des Maskottchens, hielt sich still im Hintergrund und schien sich an der Seite von Siggi Rohm auf Sondierungsgespräche und Koalitionsverhandlungen vorzubereiten.

Keinen Milimeter ist der neue, nach den Wahlen Ende Oktober, weiblicher Vorstand von den traditionellen Ablauf der Ausgrabung abgewichen. Seine Feuertaufe hat er anstandslos bestanden. So auch das feste Dach über dem Vorplatz des Jugendhauses.

 

© Rhein Neckar Zeitung